Bewerbung 10

Bei der Verkleidung der Garage wurde sofort an potentielle Untermieter gedacht und Hohlräume gelassen.

Familie Ulrich Körner, Schmiedefeld für die Umsetzung des Projektes „Schaffung von Fledermausquartieren in der Verkleidung der Garagenwand“


 

Ort der Umsetzung: Schmiedefeld (Landkreis Saalfeld-Rudolstadt)

Von der Maßnahme geförderte Arten: Alle spalten-/gebäudebewohnenden Fledermausarten

Projektpartner:

Finanziert durch: Eigenmittel (bisher 300 €)

Projektbeschreibung: Die gemauerte Außenwand unserer Garage musste, um gegen Nässe geschützt zu werden, eine Verkleidung erhalten. Schieferplatten und Putz wollten wir nicht, sodass wir uns für eine Bruchsteinmauerverkleidung, passend zu der Bruchsteinumrandung unserer Komposthaufen, entschieden haben. In dieser Bruchsteinumrandung des Komposthaufens, haben wir schon ein Insektenquartier eingebaut, dass auch von Kleinvögeln genutzt werden kann.

Die Abmaße des Hohlraums entsprechen denen eines Fledermausflachkastens.

Das Spaltenquartier hinter der Bruchsteinwand.

In die Bruchsteinmauerverkleidung der Garagenwand haben wir bis jetzt zwei Fledermausquartiere mit eingebaut. Die Abmaße haben wir einem Fledermauskasten nachgebaut. Die Maße dazu holten wir uns aus dem Internet.

Es werden bis zum Projektende noch ein paar Fledermausquartiere dazukommen.

Sonstige Angaben: In unserer Garage bezieht immer mal wieder eine Kleine Hufeisennase Zwischenquartier.

Weiterhin befinden sich am und in unserem Haus Nistkästen für Vögel. Einer wird jedes Jahr durch ein Starenpärchen genutzt, die Ende Februar/Anfang März anfangen, ihr Quartier zurechtzumachen.

Fünf Nistkästen befinden sich direkt unter dem Dach. Diese wurden vor Jahren bei der Dachsanierung in die ungenutzten Stellen im Dachboden mit eingebaut und werden von Kleinvögeln genutzt.