Bewerbung 05

Die Fassade ist sonnenexponiert und somit heizen sich die Kästen im Sommer entsprechend auf und geben den Tieren Wärme.

Bewerbung 05: Familie Helge Fibich für die Umsetzung des Projektes „Fledermausfreundliche Renovierung der Scheunenfassade“


 

Ort der Umsetzung: Merkers (Wartburgkreis)

Von der Maßnahme geförderte Arten: Gebäudebewohnende Fledermausarten

Projektpartner:

Finanziert durch: Eigenmittel (ca. 2000 € kostete die Fassade gesamt, ein Bruchteil entfiel auf das eigentliche Spaltenquartier)

Projektbeschreibung: Zu unserem Wohnhaus gehört auch eine alte Scheune, an der wir bereits vor Jahren Fledermauskästen angebracht hatten. Für den Sommer 2016 stand nun die Renovierung der Südfassade der Scheune an. Im Zuge der notwendigen Baumaßnahmen, sollten die Fledermauskästen hinter der neuen Fassade aus Lärchenholz verschwinden.

Ein Spaltenquartier versteckt sich hinter der neuen Fassade.

Die untere Einflugöffnung und der geöffnete Scheunenfirst.

Des Weiteren war geplant, den bisher verschlossenen Scheunenfirst, durch eine entsprechende Konstruktion zu öffnen. Hier wurde nun eine durchbrochene Fensterlade eingefügt. So konnte der Dachboden für frei hängende Arten wie das Große Mausohr geöffnet werden.

Unser Gehöft bietet nun also sowohl spaltenbewohnenden Arten als auch frei hängenden Arten Quartier.

Wir hoffen nun darauf, dass irgendwann Gäste einziehen werden.

Geplant ist die Renovierung der Ostfassade in ähnlicher Form.