Bewerbung 03

Die Projektverantwortlichen nach Abschluss der Baumaßnahmen.

NABU Ortsgruppe Zella-Mehlis für die Umsetzung des Projektes „Sicherung des Langen Stollens in Zella-Mehlis als Fledermausquartier“


 

Ort der Umsetzung: Zella-Mehlis (Schmalkalden-Meiningen)

Von der Maßnahme geförderte Arten bzw. Nutzen des Projektes: Alle in Thüringen vorkommenden Fledermausarten und unterirdisch überwinternden Arten. Darüber hinaus konnte das Klima im Stollen verbessert und das Quartier an sich gesichert werden.

Projektpartner: IFT e.V., Baubetriebshof der Stadt Zella-Mehlis

Finanziert durch: Untere Naturschutzbehörde Schmalkalden-Meiningen (1464 €)

Projektbeschreibung: Im Dezember 2013 wurde erstmalig der ehemalige Luftschutzstollen der Mercedes-Werke Zella-Mehlis erkundet. Er konnte als Fledermauswinterquartier eingeordnet werden, da vier Große Mausohren vorgefunden wurden.

Der ehemalige Luftschutzstollen der Mercedes-Werke Zella-Mehlis.

Der Stollen mit einer ungefähren Länge von 135 Metern besitzt teilweise eine betonierte Sohle und hat nach 2/3 eine Trennwand mit Durchschlupf. Das Natursteingewölbe ist sehr kompakt und zeigt keinerlei Zerklüftungserscheinungen. Unserer Meinung nach ein Fledermauswinterquartier mit Potential.

Der ungesicherte Eingangsbereich war mit Erde, Bauschutt und Müll verfüllt. Dieser Umstand wirkte sich negativ auf die Bewetterung des Stollens aus.  Die IFT-Mitglieder Roland Günkel und Franz Elschner konnten innerhalb ihrer NABU-Ortsgruppe Zella-Mehlis Unterstützung bei der Sicherung des Objektes gewinnen.

Im September 2015 wurde durch die NABU-Ortsgruppe eine Beräumungsaktion des Stolleneingangs organisiert.  Dazu konnte die kostenlose Unterstützung mit Technik und Personal durch den Baubetriebshof der Stadt Zella-Mehlis gesichert werden. Es wurden vier LKW-Ladungen Material aus dem Eingangsbereich des Stollens geräumt.

Mit Unterstützung durch die IFT e.V. wurde beim Landratsamt Schmalkalden-Meiningen, Untere Naturschutzbehörde, Fachdienst Umwelt ein Förderantrag „Sicherung des Langen Stollens in Zella-Mehlis/Fledermausquartier“ gestellt.

Der Zugang zum Stollen nach Abschluss der Maßnahme.

Im Oktober 2015 wurde ein Förderbescheid durch die Untere Naturschutzbehörde ausgereicht. Dies war der Start für den Bau einer Sicherungstür. Am 30. Oktober 2015 wurde die Tür eingebaut und der „Lange Stollen“ gesichert.

Sonstige Angaben: Nach der Beräumung des Stolleneingangs im September 2015 konnte in der einsetzenden Herbst-/Winterperiode 2015 eine klimatische Veränderung im Stollen festgestellt werden. Mit dem Einbau der Sicherungstür war für vollkommene Störungsfreiheit im Objekt gesorgt. Die nach unserer Ansicht positive Bestandsentwicklung in diesem Winterquartier ist den Meldungen der Winterquartierkontrollen zu entnehmen:

Winterquartierkontrolle 2015:  Fünf Fledermäuse
Winterquartierkontrolle 2016:  17 Fledermäuse